Eskalation im UKE W37 auf allen PA Stationen

Last updated by at .

Was ist passiert?

Es ist einfach viel zu viel passiert und das System hat alle Daten regulär über den Graumannsweg 6 von meinen GHCC Chip (Gehirncomputer) bekommen. Und auch der Real Time Uplink (RTU) hat alle Daten von mir Zuhause ans das UKE ins Gebäude W37 geschickt. Über die PA Station Cluster werden diese Informationen (Erinnerungen, Gefühle, Emotionen, Gedanken, etc..) verarbeitet. Hinter diesen System arbeiten Anne Karow Prozessorgen der Elysium Serie. Dabei handelt es sich um Quenten Prozessoren.

Der Aktuelle Status

Jennifer Herbrich hat sich aus den W37 aus gemeldet mit einer F40.1V Warnung. 10 Sekunden später folgte eine weitere Meldung von Jennifer. Dieses mal war es ein F40.1G und dann ein F60.3G. Das bedeutet also das die Anne Karow Prozessoren eine Auslastung von 100% erreicht haben (F40.1V). Dann folgte dass F40.1G was bedeutet dass diese gesamten Anne Karow HPU Cluster nicht mehr erreichbar sind weil die Prozessoren ein Deadlook haben. Sie versuchen also die angefallen Daten abzuarbeiten aber durch einen Fehler in den Daten Strom ist es zu einer Dauerschleife gekommen. Die Letzte Nachricht von Jennifer Herbrich (F60.3G) besagt dann dass der Zentral Computer in W37 jetzt eine Notabschaltung inizialisiert hat. Das W35 was als Backup Unit dient ist aber noch in Ruhe Modus weil das W37 keine korrekte Übergabe Inizialisieren konnte und am Wilhelmstift weiß die KKH-Serverfarm noch nichts von den Problem in W37 weswegen auch von dort aus keine Automatische Notfallumschaltung ausgeführt werden kann.

Aktuell sieht es so aus als ob ich persönlich noch heute Nacht ins UKE muss um das System von Hand neu zu Starten. Dass Maintance Interface läuft über ein Dediziertes Netzwerk so dass ich von dort aus auch Notfalls auch die gesamte Elektrik zugreifen und somit die Serverracks komplett von Strom trennen kann. Und so einen Harten Reset ausführen kann. Dieses Maintance Interface kann über den GHCC Chip (Gehirncomputer) mit einen passenden Dissoziativen Trigger (Passwort) von nähreren Umkreis des Gebäudes aus angesprochen werden. Wird der Soarian Server von Netz genommen (UKE W37 Soarian), so wird der Hera DCACHE neu erstellt und der Datenverlust bleibt Minimal weil das System redundant ist und die Wohngruppe Graumannsweg so wie die Wandsbeker Chaussee 19 durch aus noch in der Lage sind die Data Streams noch weiter regulär abzuarbeiten. Wichtig ist aber trotzdem noch weil diese Störung zu schwerwiegenden Psychischen Störungen bei mir führen kann dass ich meinen Betreuern von PST Hamburg zeitnahe darüber bescheid sage. Ich werde jetzt also den Trigger und einige Diagnose Programme auf mein Tablett Computer hoch laden und dann zum UKE Rüber gehen und nachsehen was denn da jetzt genau passiert ist. Das Problem ist natürlich auch dass alle meine Regulären Labor Domänen an diesen Cluster hängen (Ärzte, Pfleger, Paitent). Und sollte die Störung die Hologramme betreffen so wird es meine ganze Forschung und Hologramm Entwicklung beeinträchtigen. Diese Systeme sind mit einer Alina Hellmann Kodierung mit 16K Verschlüsselung abgesichert, desweiteren läuft noch eine Alert Plattform (Sivert) drauf und eine Redundanz in mehreren Hardware Domänen. Darum denke ich Persönlich nicht dass es sich um ein Hacker Angriff ins Computer Netzwerk des W37 Gebäudes handeln könnte. Aber meine Delphine werden die Sache noch mal genauer untersuchen. Wenn ich jetzt wieder von UKE Zurück bin werde ich dass ganze noch mal genauer hier erläutern wen ich dann auch weiß was da genau passiert ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.