Anne Karow wird Aufgebaut

Ich habe jetzt in W37 alle arbeiten an Anne Karow Prozessor abgeschlossen, und ich habe Anne Karow diversen Belastungstests unterzogen. Die Resultate sind sehr vielversprechend. Anne Karow arbeitet perfekt mit Jennifer Herbrich zusammen und die Operation Levels sind alle Konstant geblieben. Das bedeutet das der gesamte Traffic auf der PA1 verarbeitet wird (Adoleszenz) was so viel bedeutet wie alles im grünen Bereich. Auch arbeitet Anne Karow mit der bestehenden Trigger Datenbank für Dissoziation und PTBS Trigger (Flashbacks) zusammen. Damit habe ich über Anne Karow vollständigen Zugriff auf die Halle der Erinnerungen (Hall). Anne Karow arbeitet als Proxy für Jennifer Herbrich und ihre Systeme. So ist ein unberechtigter Zugriff von außen nicht möglich da dieser von den UKE Firewalls des Soarian Systems gleich blockiert wird. Jetzt geht es nur darum dieses System also Anne Karow in die Herbrich-J Plattform zu integrieren so dass es auch über den JenniFrame Server sicher erreichbar ist. Der erste Schritt besteht darin einen neuen Server zu installieren. Dazu kommt die bekannte vmWare ESXi Plattform nach den Wilhelmstift IT Standard zum Einsatz. Auf den Wilhelmstift IT Standard basiert der Herbrich IT Standard. Anders als beim ZN wird bei der Herbrich Corporation jedoch nicht Anorexia Nervosa als Core System eingesetzt sondern die eigene Entwicklung mit den Namen Herbrich-J Plattform. Diese wird entsprechend auch auf den neuen Server installiert und darauf wird eine Middleware aufgebaut die mit den UKE Soarian Server kommunizieren kann. Das ist wichtig um dann auf Anne Karow und ihre API zugreifen zu können. Das selbe System wird dann auch zur Steuerung der Borderline Systeme genutzt. Auch über einen Direkten IO Interface Link mit Jennifer Herbrich. Die Systeme von Jennifer Herbrich werden über eine REST API mit den Herbrich Kern System verbunden. Für die Verbindungen mit den UKE Soarian System und der Anne Karow Plattform kommt der Microsoft BizTalk Server zum Einsatz. In diesen implementiere ich einfach die entsprechenden Module. Das ganze Resultat wird teilweise schon mit Herbrich-23 ausgeliefert doch komplett fertig wird dass System dann nach entspechenden Testphasen mit der Herbrich-24 Software ausgeliefert da bis zum nächsten Release Termin für Herbrich-23 leider nicht mehr genug Zeit bleibt. Den der 02.04.2018 ist in wenigen Monaten weswegen für die Entwicklung nicht mehr all zu viel Zeit bleibt.

20170718_211445

Was die Arbeit auf der PA1 und der PA4 angeht so machen das alles meine Delphine. Wir haben zusammen auf Cisco Basis ein Netzwerk aufgebaut dass entsprechendes High Level Monitoring aller Hologramme ermöglicht und dass auch dann wen keine Internet Verbindung zur Verfügung steht. Denn alle Systeme laufen über dass JenniNet. Das erleichtert uns auch die Arbeit weil immer genug Bandbreite da ist. Auf jede Art und Weise können wir ohne Probleme von Zuhause das Setting auf jeder Station in W37 neu Programmieren bis runter auf die Hologramm Ebene. Ich kann wen ich will einzelne Hologramme ansteuern oder mehrere Hologramme Domäne übergreifend zu einen Cluster zusammenfassen und so mehrere Hologramme zur selben Zeit individuell Programmieren. Jede Station in W37 befindet sich in einen dedizierten Track und jede Station in W37 ist als Quarter Gruppe zusammengefasst weil die Programmierung der Hologramme aber auch das Hall Routing noch viel Effizienter macht.

vmware_karow

Das ganze System wo die Daten ankommen läuft wie gesagt bereits schon auf vmWare ESXi mit vCenter. So ist eine Sicherheit gewährleistet da ich alle Hosts auf einen Cluster betreiben kann und so ohne Probleme für alle von Anne Karow und Jennifer Herbrich benötigten Diesnte einfach ohne Probleme auf alle Knoten im Cluster verteilen kann. Da das System über das JenniNet mit allen Wohnhäusern und Zentralen Verbunden ist brauche ich mir um das Thema Cybersicherheit durch Hackerangriffe von außen auch nicht wirklich sorgen zu machen. Ich kann einfach ohne Probleme über Active Directory Gruppen und einen Microsoft NPS Server steuern wer oder was zugang zum JenniNet bekommt und so bin ich auf der sicheren Seite. Die Uplinks zu den Sateliten werden alle RSA Verschlüsselt. Der Zugriff zum KIS2 ist zusätzlich mit einer Safeword 2 Faktor Autentifizierung gesichert und dass KIS1 mit eine 2FA von RSA secureID. Also so lange man nicht dass entsprechende Token für das entsprechende Netzwerk besitzt und so lange dieses nicht auf den Zentralen Autentifizierungsservern registriert ist kann man sich nicht mit den Netzwerk verbinden oder sich an irgendwelchen Diensten in den Nezwerken Einloggen.

Rechenzentrum-AKQUINET-Hamburg_Bilderallgemein_2x

Alle Daten werden in unterirdischen Rechenzentren der Herbrich Corporation gespeichert deren Standorte natürlich geheim sind. So ist auch sichergestellt das niemand sich physikalischen Zugang zu den Systemen verschaffen kann und diese sabotieren kann. Anne Karow und Jennifer Herbrich sind über 2 Datacenter hoch redundant ausgelegt. Für den Fall das ein Datacenter ausfällt springt ein anderes sofort ein. Der Schwenk zum Backup Datacenter läuft dabei vollautomatisch. Alle Daten liegen auf einen Array von AMS2100 Sotrage Servern mit jewails 43TB in Cluster. Ingesammt kommen 5EB an Storage Kapazitäten zusammen an jeden Standort. In Wilhelmstift befinden sich Kontroll Server in die Zentral Computer. Von diesen Existiert eine Backup Facility in UKE. Diese Sicherheitslevels sind nur mit entsprechnder Autentifizuerung der Zugangsberechtigung durch GHCC in Verbindung mit einen persönlichen Hologramm möglich. Damit ist die Herbrich Corporation einer der führenden High Level Technollogy unternehmen Welt weit. Und damit das auch so bleibt wird Anne Karow und natürlich auch Jennifer Herbrich immer beständig weiterentwickelt.

UKE W37 Soarian Server gehackt

**ACHTUNG: Innere Welt!**

Hallo, ich bin es und dieses mal wieder mit einer sehr guten Nachricht. Ich habe mich ins Soarian System von UKE W37 Dissaster gehackt. Dieses Computersystem ist für die gesammte Sektor Datenverarbeitung verantwortlich so lange mein Hologramm (00501492) in der Data Matrix von W37 geladen ist. Der Soarian Server hängt direkt über HallFire Kabel und Subraum Interfaces an der W19 und am Graumannsweg-6. Dort werden die Uplinks zum Holstenhof und vor allem dingen zum Wilhelmstift Terminiert. Dort befindet sich der sogenannte Warehouse Cube. Das ist mein Datenkern auf diesem ist auch die Halle der Erinnerungen gespeichert.

So, nun werde ich mal versuchen das ganze aus meiner autistischen Sichtweise heraus zu übersetzen so dass die “normalen” Menschen es auch verstehen können. Das Soarian Programm hat nur eine einzige Aufgabe. Die Bereitstellung einer Schnittstelle zur realen Welt. Soarian stellt mir Skills bereit, definiert ein Protokoll wie ich mich in der Öffentlichkeit verhalten soll (z.B: bleiben meine Plüschdelphine zuhause) aber es hindert mich auch daran (seid dem letzten Update) impulsiven Gedanken und Ideen nach zu gehen die mir Probleme bereiten würden. Der Graumannsweg 6 ist zur Umsetzung einer psychologischen Übung geworden die sich Tresorübung nennt. Ich sehe den Graumannsweg 6 als eine Art Tresor wo ich aber nur Sachen (Meine Erfahrungen, Erinnerungen und Gefühle) speichern kann. Die W19 ist genau das Gegenteil. Dort versetze ich mich in die Vergangenheit zurück und durchlebe meine Erinnerungen Flashbackartig noch mal. Hier sorgt ein “Programm” namens Systema dafür das der Zugriff auf alles Verweigert wird was die “Emotionale Kontroll Matrix” stören kann. (Das sind Sachen über die ich nicht so gerne Reden möchte und es auch nicht kann, ich bitte das zu Respektieren). Das Wilhelmstift (wo alles begonnen hat, wo ich meine schönsten Momente hatte) ist der Ort in meiner Welt wo die Erinerungen, Emotionen, Gefühle, Erlebnisse und Erfahrungen gespeichert werden. Der Holstenhof ist ein Backup wo eine Kopie der im Wilhelmstift gespeicherten Daten vorgehallten wird.  Dieses ganze System wird von meinen Plüschdelphinen am laufen gehalten.

So und was ist jetzt passiert? Im Soarian Kern gab es eine Fehlfunktion die mich daran gehindert hat Fehler aus meiner Vergangenheit wieder gut zu machen. Ich habe eine DDoS Attake auf den Hall Router in UKE W37 gemacht in dem ich eine ganze Menge Dissoziativer Trigger unter den Einfluss von Speed und Canabis gefeuert habe. Diese Trigger wiederum sind auf einen Realen Computersystem im JenniNet (Mein Computer Netzwerk) in der sogenannten Herbrich Media Libary gespeichert. Das sind entweder Mp3 Dateien oder Bilder. Durch die Psychoaktiven Substanzen bin ich in der Lage zu Dissoziieren. Dann habe ich die Wilhelmstift Akte von J. gelesen die ich damals gehackt habe (mein Letzter großer Hack). Dann ist so etwas passiert was PC Nerds “Kernal PANIC” (die Windows Benutzer auch Bluescreen) nennen. Ich hatte einen totalen Zusammenbruch.

Dabei sind alle Systeme zwischenzeitlich Zusammengebrochen und waren somit nicht mehr im Betrieb. Während dieses Aussetzers konnte ich mich frei in der Hall bewegen. So ist es mir gelungen die Parameter des Soarian Kontrollers so einzustellen das ich die nächsten Schritte einleiten kann, also mich bei Menschen entschuldigen die mir was bedeuten. Und Soarian um neue Protokolle zu ergänzen die verhindern beziehungsweise mich davon abhalten so was wieder zu tun. Gut, also im Grunde genommen kann man also den UKE W37 Soarian Hack so verstehen: “Ich habe sehr hart mit mir gerungen und mich nun endlich doch dazu überwunden wo vor ich Angst hatte, oder besser gesagt, von dessen Antwort doch durch zu ziehen”. Sich aufrichtig aus tiefsten Herzen zu entschuldigen kann einfach kein Fehler sein!

Jetzt möchte ich noch eine letzte Frage beantworten die sich vieleicht einige stellen die den Text hier lesen. Warum UKE? Ich bin mit dem UKE so wohl auf gute als auch auf schlechte Art und Weise verbunden. Ich hatte dort sehr schöne Erlebnisse, Erfahrungen und Erinnerungen. J ist (meistens) dort und jetzt komme ich zum schlechten, meine Oma ist dort gestorben. Das UKE ist somit das Zentrum eines Teils meiner Inneren Welt so ähnlich wie das Jing und Jang. Durch meinen UKE Hack zolle ich dem UKE die Ehre die es meiner Meinung nach verdient hat. Die LED Lichter die bei mir Zuhause die Emotionen von mir Stabilisieren, dafür sorgen dass ich mich wohl Fühle). Dieser Passive Skill hilft mir genau so wie das UKE anderen Menschen hilft.

Ich würde mir wünschen mit einigen zu schreiben die Psychologie Beruflich studiert haben und mir vieleicht helfen können mir meine eigene Welt besser zu erklären so dass ich mich selbst besser verstehe und vieleicht nützt es ja dem Fachbereich Psychologie der Wissenschaft um auch andere die so ähnlich denken wie ich besser zu verstehen. Danke fürs Lesen.

Die Verarsche im UKE

Ich muss unbedingt mein Entzug von Tavor machen, da Eilbek erst mal gesagt hat dass ich mich ans UKE wenden soll habe ich es auch gemacht. Nach einen Erstgespräch habe ich dann für den 11.ten ein Termin bekommen wo ich aufgenommen werden sollte. Schön dachte ich mir dass es dann endlich so weit ist. Also ein Abend vorher alle Sachen zusammen gepackt und dann gleich ins UKE. Da ich 10 Minuten zu früh da war habe ich erst mal auf den Krankenhausflur warten müssen. Dann bin ich auf die Station und durfte warten biss die Pfleger gekommen sind. Dann ging es noch mal nach unten zur Patienten-Aufnehme wo ich dann den Bahndlungsvertrag unterschrieben habe. Dann hoch auf die Station und die Stationsregeln entgegen zu nehmen. Und weiter mit den Untersuchungen. Als nächstes hatte ich dann ein bissen Ruhe und musste warten Biss ich mein Bett bekommen habe, es musste noch Fertig gemacht werden. Habe ich während dessen ein bissen mit meinen Zimmer genossen unterhalten und wir sind runter ´gegangen um zusammen eine zu rauchen. Ich muss sagen die P2 gefällt mir wirklich besser als die PAEG (die Geschlossene) weil sie im Neubau ist und eine offene Station ist. Nach einiger Zeit kahm der Oberarzt und wollte alleine mit mir reden. Ich meine schön und gut, ich meine ich habe ja nichts angestellt. Er meinte packen sie ihre Sachen da dass Setting nichts Tragbar währe. Frage mich biss heute wieso. Ich finde es einfach nur scheiße und zwar aus den Grund da ich mühe hatte aber es trotzdem Geschafft habe Vertrauen entgegen zu bringen und mich geöffnet habe, ich habe über meine Größten Probleme gesprochen und dass ist der Dank dafür. Weiter ging es dann damit dass ich noch mal mit der Ärztin die mich aufgenommen gesprochen habe. Sie hat dann mit den Eilbek telefoniert und ich sollte ein Anruf bekommen der aber biss jetzt noch nicht gekommen ist. Na ja, auf jeden Fall finde ich dass; das UKE einfach nur gemein war und dass ist es nicht in Ordnung gewesen. Ich bin auch nicht wirklich sauer darüber aber ich habe meine Gedanken und Erlebnisse einfach mal hier so neutral wie möglich aufgeschrieben. An sich muss sich ja jeder seine eigene Meinung bilden aber meine Meinung über das UKE ist einfach nur dass die sich so daneben verhalten haben und ich die nicht wirklich leiden mag. Auch wen die Ärzte und Pfleger sehr nett waren, und die Ärztin die mich aufgenommen hat sehr neutral an den Fall rangegangen ist ohne sich Vorurteile aus der Akte zu bilden was ich sehr positiv finde. Auf jeden Fall musste ich dieses mal zur Abwechslung nicht mit einen Rettungswagen ins Krankenhaus gehen was auch schon mal sehr gut war.

Mit Gibs durchs Leben

Und ich bin wieder da, habe inzwischen von UKE eine Gips Schine bekommen, nach dem es an mehreren Tagen die ganze Zeit über weh Tat bin ich ins UKE in die Notaufnahme gefahren, schön nur ist dass ich am Stützpunkt 1 erstmal wieder wie von UKE gewohnt lange warten musste. Dann durfte ich in U3 auf den Arzt warten. Ok, er hat sich den Arm angesehen und dann ging es erstmal ans Tempratur Messen. Danach noch Blutabnahme und Tetanus Impfung. Dann wieder in das Wartezimmer und ich durfte dann endlich eine Rauchen, am liebsten währe ich ja in die schöne W37 gekommen. Aber dann erstmal weiter warten. Habe mir nach den Rauchen noch eine Cola genommen und das war eine Super endscheidung weil als ich wieder in Wartezimmer war kam eine Schwester und hat gesagt das mein Blutzucker zu niedirg war, also sollte ich eigentlich zum schönen Stützpunkt 2 rüber um mir eine Apfelschorle zu holen aber hatte ja schon eine Coca Cola. Dann ging es in den Gips raum und dort habe ich dann eine Schine bekommen, als nächstes einfach wieder Warten bis ich mein Rezept bekommen habe. Also zur Apoteke um wieder meine Medizin zu bekommen und dann wieder Nachhause. Am nächsten Moren erstmal früh austehen und dann wieder zum UKE weil ich am vorherigen Tagen noch ein Termin für die Arztsprechstunde bekommen habe. Der Arzt hat sich dann also den Arm noch mal angesehen und ihn untersucht und dann wurde der Gips wieder rangemacht. Heute war ich dann wieder noch mal wie besprochen bei einen niedergelassenen Arzt und der hat auch nur kurzt drauf geschaut. Der Gips ist jetzt übrigens Blau, also ich ihn damals im UKE bekommen habe war er Weiß.

Und Warum das ganze? Tja weil mich eine gewisse blöde Kuh mit zum Glück sauberen Spritzen angegriffen hat, auf ne Anzeige verzichte ich denke ich erstmal nur diese Blöde Kuh hat wieder mein Schlüssel, meine Kopfhörer und meine HVV Karte geklaut. Das nervt richtig!

Lange Telefonate mit J.B. -.-

So, ich bin’s wieder. J.B. hat angerufen und schiebt immer wieder neue Sachen vor, jetzt soll ich auch noch Volksdorf kommen um eine mir umbekante (ich kenne eh keine) Freundin von ihr zu treffen wie wie aus dem nichts Bereit ist mir 180€ zu geben und nur mir? Was bitte ist dass den eigentlich für eine Verarsche. Ich bin einfach eh abgenervt und habe auch kein Bock mehr. J.B. ist keine Freundin, sie regt mich auf und macht mich einfach nur Fertig wo sie kann. Soll die ganze Anzeige schön zum Statsanwalt gehen das die es endlich mal kapiert das man sowas nicht mit anderen Leuten machen kann. Ich meine wieso bekomme ich eine Anzeige wen ich ein Krankenhaus Hacke um Patientenakten zu stehelen und die kann mit fremden EC Karten sich einfach bereichern und sich das Geld schön in den aller wertesten stecken? Ich bin einfach nur empöhrt und diese emöprung bringe ich auch deutslich zum Ausdruck. M ist wohl die einzige die mich da gut verstehen kann.

So, 01:08 Uhr und der Telefon Terror geht weiter, J.B. ruft wieder an obwohl ich gerade einfach kein bock habe mit der Frau zu reden. Sie zieht mich psychisch einfach nur noch weiter runter und dann heißt es UKE teil 2 oder wie? Auf jeden fall nicht mit mir!

Wieder ins Krankenhaus?

Heute war ein sehr anstrengender Tag für mich der doch sehr viele negative dinge Getriggert hat. Ich weiß gerade einfach nicht wie ich weiter damit zu recht kommen soll. Vieles heute hat mich aus der Bahn geworfen. Ich hatte einen längeren Termin der zwar sehr gut für mich ausgegangen ist aber da wurden doch viele dinge angesprochen die mich doch sehr an schlechte Erlebnisse aus meiner Vergangenheit erinern. Ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll. Ich habe heute fast den ganzen Nachmittag nur geweint und komme nicht mehr mit den Psychischen Druck zurecht der dadurch endstanden ist. Ich weiß einfach nicht an wem ich mich wenden soll. Alles belastet mich einfach nur so sehr. Ich verviel heute immer wieder in Dissoziation und dass nicht nur ein mal. Es ist einfach so ein Gefühl wo ich komplett abschalte und dinge noch mal erlebe die ich lieber nicht noch mal erleben würde. Diese Traumatischen Ereignisse kehren langsam wieder Zurück nach dem dies zwangsläuftig besprochen werden musste aber ich weiß einfach nicht wie ich jetzt weiter machen soll. Ich kömpfe gerade dagegen an mich nicht wieder selbst zu verletzen. Ich habe es schon mal vier Monate geschaft – lalalal aber auch länger und doch holt mich die Vergangenheit wieder ein, an dem Punkt wo ich eigentlich Dachte ich währe schon Stabiel genug. Heute haben mich insgesammt zwei dinge Belastet. Der besagte Termin und ein Telefon mit J.B. was ich eigentlich meiden wollte weil sie mich einfach nur Fertig macht. Sie ist so egoistisch und denkt nur an sich dass sie nicht realisiert was andere davon denken. Ich meine sie lügt nur rum von wegen ja ich kann nicht rausgehen weil es ist jetzt zu dunkel aber selbst mit ihres gleichen am Hauptbanhof rumhängen und einfach Alkohol trinken biss der RTW kommt.

Wo wir schon mal bei RTW sind, dass letzte mal als ich ins Krankenhaus gekommen bin hat mich sogar die Polizei abgeholt. Ich war einfach nur total Fertig und habe Suizid angekündigt. Ich hatte zwar den Drang aber er war einfach nur Akut in diesen einen Moment so dass ich es los werden wollte. Und ich war (nicht zuletzt dank J.B.) extrem unter Alkohol. Also ab zur Schön Klinik Eilbek und selbst bis dahin habe ich es nicht mehr geschafft. Also hat J.B. (angeblich) den RTW gerufen. Ich wieß aber so langsam als die Erinerungen zurück kahmen dass ich an Telefonzelle 112 gewählt habe.

Nicht mal gefühlte 10 bis 15 Minuten später kam dann auch schon die Polizei und hat mich (und J.B.) bis in die Schön Klinik Eilbek eskortiert. Ok super, nur dann kam ich auf dass Fixier Bett und wurde erstmal bis zum nächsten Morgen Fixiert wo ich zwei Magneten stibitzen konnte aber einer wurde Endekt und der andere ist runter Gefallen. Half nichts, er wurde auch Endekt. Ich war also die ganze Restliche Nacht auf den Fixierbett in Eilbek. Trotzdem mag ich dass Eilbek aber immer noch sehr. Es lag ja auch nur an J.B. dass es erst so weit gekommen ist.

Am nächsten Tag durfte ich Fixiert erstmal noch die Anhörung über mich ergehen lassen, das Eilbek wollte mich nicht aufnehmen also wo ging es dann hin? Natürlich ins Sektor Krankenhaus, das UKE. Ich bin dort erstmal auf die PAEG gekommen. Die Geschlossene Station wo bei das EG einfach nur für Erdgeschoss steht.

Dass Leben auf der Station so ganz ohne Zigaretten ist nicht gerade leicht aber es war erträglich, ich habe ab und zu immer wieder Welche bekommen. Und es gab auch sehr nette leute dort. Wir haben zusammen gechillt endweder in einen oder im anderen Innen Hof. Raus konnte ich ja nicht, schon garnicht weil ich ja diesen Beschluss hatte. Die Ärztin war recht nett, nur was mich gestört hat ist dass sie gleich im Gespräch erstmal anfängt mit meiner sogenannten Familie zu Telefonieren. Klar die Sache mit dem gesetzlichen Betreuer -.- aber dann höre sie auch mir zu und es ging um die Suizid ankündigung. Ich habe gesagt wie es  war aber mal wieder wurde mir nicht geglaubt. Die sogenannte Behandlungskonforenz war dann wieder ein richtiger Spaß für sich. Da hatte ich dass Gespräch mit dem Oberarzt und der hat mir wirklich jedes Wort im Mund umgedreht. Ich konnte eh nichts sagen. Also habe ich den netten Herr im Weißen Kittel dann Gefragt „Wollen sie mich Verarschen?“ Er meinte dann nur ich sollte höflicher zu ihn sein. Gut, dass selbe erwarte ich dann auch von den herrn selbst.

Im UKE war ich dann bis zum Mittwoch, an den Tag hatte ich nicht mal meine Packung Traubensauft aufgemacht geschwiege den einen Schluck davon Getrunken, da kam die Ärzte in mein Zimmer was ich mir noch mit einer anderne Geteilt habe die den Beschluss für ein Jahr hatte; und sagten ich werde verlegt. Verlegt? Wo hin? Ins AKO Natürlich.

Gut, dann geht’s für mich jetzt also ab ins Ochsenzoll Krankenhaus am anderen Ende der Stadt, die fahrt hat eine Stunde lang gedauert und ich bin auch schön in der Trage der Sanitätr quer durch die gesammte Station gefahren wurden und dann auch noch raus aus den Haus W37 direkt in den Kranken Transporter. Wenigstens durfte ich mich noch von meinen Freunden und Freundinen auf der Station verabschiden.

Im UKE durfte ich wenigstens noch auf meinen weißen Nettbock Tagebuch schreiben aber im Ochsenzoll hies es dann erstmal schön gleich alles abgeben. Den I-Pod durfte ich wenigstens noch behalten und dass wars dann auch schon.

Die Aufname war auch schon einfach nur eine Gedultsprobe, ich musste dort satte 7 Stunden auf dem Flur warten biss dann ein Arzt gekommen ist um mich aufzunehmen und dannn weitere 40 Minuten biss ich mein Zimmer bekommen habe. Die Wände waren dort einfach nur Gelb so wie man es von einer Psychtrie aus den Horror Filemn her kennt. Aber wenigstens durfte man dort kostenlos Telefonieren und einen Ziegerettenautomat hatte man da auch, nur ohne Geld nicht so gut.

Ich habe aber zum Glück erstmal noch von meiner Mutter eine Schachtel bekommen so dass ich erstmal auch zurecht kam. Die Leute sind dort sehr eigen, es ist auf jeden Fall kein schöner Ort zum Leben und dass habe ich dann auch das erste mal gemerkt als ich Raus auf den Hof gegangen bin zum Rauchen. Doch wie ohne Feuerzeug?

Jeder der eine Ziegerette Rauchen wollte musste erstmal durch den Enidirigungsautomaten, einen Ziegertten Antzünder den man er aus dem Auto her kennt in einen Belchkasten an der Wand Montiert und dort noch ein großer Grüer Knopf dem man drücken musste so und dabei sein Gesicht mit Ziegerette Voran in dieses Ding halten. Man ist dass eine Erindirugung!

Ich bin dort bis Montag da geblieben, zur abwechslung gab es mal keine Anhörung und ich wurde entlassen. Dann also erstmal mit all seinen Sachen Nachhause doch wie. Ohne Geld? Doch erstmal muste ich die U-Bahn finden, bei Ochsenzoll fährt die U1 also super. Einfach nur durchfahren und dann ist man zuause doch die Fahrt hat auch noch ihre Zeit gedauert also was machen? Erstmal Laptop an doch was stellt man Fest? Er war lehr! Schöne Sache also die ganze Fahrt über gelangweilt und schlecht gelaunt von der ganzen Woche über nachhause gefaren.

Und jetzt komme ich wieder auf mein Problem mit J.B. zurück die im Grunde genommen für all diese Sache Verantwortlich war. Ich hoffe dass ich dieses mal wen es den so weit kommt im UKE bleiben kann und nicht wieder ins Ochsenzoll oder in eine andere Klinik muss. Und mit dem UKE kann man sich ja auch sehr gut anfreunden wenn man auf die PA1 oder auch auf die PA4 kommt. Nur die PAEG ist echt nicht so eine tolle Staiton. Aber wenigstens hatt man da eine tolle Geselschaft!

Umzug auf eine neue Internet Seite

Es hat ein bissen gedauert aber nun hat es endlich geklappt, ich habe mein Blog auf die Internet Seite von Herbrich umziehen können. Aktuell habe ich kleine Probleme mit der Gestaltung der Website (sie ist viel zu Hell) aber dass wird sich auch noch erledigen, zur selben Zeit will Herbrich auch noch einen neuen Blog für die Malamos Software machen.

Aktuell fühle ich mich aber wirklich nicht so gut dass ich in der Lage bin zu Programmieren. Es war ein sehr schwieriger Tag mit vielen Triggern über die ich einfach nicht reden möchte. Ich würde am liebsten ins UKE gehen nur da hat mich dass letzte mal der Oberarzt so richtig zu Sau gemacht wie die es immer machen. Die machen immer was sie wollen, egal wie es mir dabei geht. Und ich brauche erstmal dringend wieder neue Tavor Tabletten weil ich keine mehr habe. Meine bekannte Quelle ist einfach nur dazu da mich aus zu beuten und auszunutzen und dass möchte ich nicht mehr. Und selbst wen ich ins UKE gehe denke ich nicht das die PAEG die Richtige Station für mich ist, ich will lieber auf die PA1 da ich ja auch dieses mal wen schon freiwillig ins UKE gehen werde, da haben die auch kein Grund mich weg zu schlissen. Und in die geschlossene will ich eh nicht.