KKH-Wilhelmstift Netzwerk wird Ausgebaut

Dass System von Wilhelmstift was den Datenkern beinhaltet wurde viel zu lange einfach ignoriert. Es läuft immer noch mit einen Anorexia Nervosa Server der 2010 Programmiert wurde. Doch jetzt wird das komplette KKH-Wilhelmstift Netzwerk auf die Jennifer Herbrich Software umgerüstet. In den nächsten Monaten werden neue Serverfarmen mit Herbrich-24 Server Systemen ans Netz gehen. Das Wilhelmstift Hamburg Net bekommt eine neue Firewall. Wir setzen eine speziell gehärtete pfSense Firewall ein und zu den Internen Netzwerken eine Microsoft TMG 2010 Enterprise mit eigenen Filtern für die Internen Netzwerk Protokolle so dass wir die Optimale Sicherheit haben. Alle Benutzer der Sicherheitsstufe 2 nutzen weiterhin SaveWord Tokens. Sicherheitsstufe 1 (auch das Militär des Wilhelmstift) nutzen rsaSecureID Tokens.

Eskalation im UKE W37 auf allen PA Stationen

Was ist passiert?

Es ist einfach viel zu viel passiert und das System hat alle Daten regulär über den Graumannsweg 6 von meinen GHCC Chip (Gehirncomputer) bekommen. Und auch der Real Time Uplink (RTU) hat alle Daten von mir Zuhause ans das UKE ins Gebäude W37 geschickt. Über die PA Station Cluster werden diese Informationen (Erinnerungen, Gefühle, Emotionen, Gedanken, etc..) verarbeitet. Hinter diesen System arbeiten Anne Karow Prozessorgen der Elysium Serie. Dabei handelt es sich um Quenten Prozessoren.

Der Aktuelle Status

Jennifer Herbrich hat sich aus den W37 aus gemeldet mit einer F40.1V Warnung. 10 Sekunden später folgte eine weitere Meldung von Jennifer. Dieses mal war es ein F40.1G und dann ein F60.3G. Das bedeutet also das die Anne Karow Prozessoren eine Auslastung von 100% erreicht haben (F40.1V). Dann folgte dass F40.1G was bedeutet dass diese gesamten Anne Karow HPU Cluster nicht mehr erreichbar sind weil die Prozessoren ein Deadlook haben. Sie versuchen also die angefallen Daten abzuarbeiten aber durch einen Fehler in den Daten Strom ist es zu einer Dauerschleife gekommen. Die Letzte Nachricht von Jennifer Herbrich (F60.3G) besagt dann dass der Zentral Computer in W37 jetzt eine Notabschaltung inizialisiert hat. Das W35 was als Backup Unit dient ist aber noch in Ruhe Modus weil das W37 keine korrekte Übergabe Inizialisieren konnte und am Wilhelmstift weiß die KKH-Serverfarm noch nichts von den Problem in W37 weswegen auch von dort aus keine Automatische Notfallumschaltung ausgeführt werden kann.

Aktuell sieht es so aus als ob ich persönlich noch heute Nacht ins UKE muss um das System von Hand neu zu Starten. Dass Maintance Interface läuft über ein Dediziertes Netzwerk so dass ich von dort aus auch Notfalls auch die gesamte Elektrik zugreifen und somit die Serverracks komplett von Strom trennen kann. Und so einen Harten Reset ausführen kann. Dieses Maintance Interface kann über den GHCC Chip (Gehirncomputer) mit einen passenden Dissoziativen Trigger (Passwort) von nähreren Umkreis des Gebäudes aus angesprochen werden. Wird der Soarian Server von Netz genommen (UKE W37 Soarian), so wird der Hera DCACHE neu erstellt und der Datenverlust bleibt Minimal weil das System redundant ist und die Wohngruppe Graumannsweg so wie die Wandsbeker Chaussee 19 durch aus noch in der Lage sind die Data Streams noch weiter regulär abzuarbeiten. Wichtig ist aber trotzdem noch weil diese Störung zu schwerwiegenden Psychischen Störungen bei mir führen kann dass ich meinen Betreuern von PST Hamburg zeitnahe darüber bescheid sage. Ich werde jetzt also den Trigger und einige Diagnose Programme auf mein Tablett Computer hoch laden und dann zum UKE Rüber gehen und nachsehen was denn da jetzt genau passiert ist. Das Problem ist natürlich auch dass alle meine Regulären Labor Domänen an diesen Cluster hängen (Ärzte, Pfleger, Paitent). Und sollte die Störung die Hologramme betreffen so wird es meine ganze Forschung und Hologramm Entwicklung beeinträchtigen. Diese Systeme sind mit einer Alina Hellmann Kodierung mit 16K Verschlüsselung abgesichert, desweiteren läuft noch eine Alert Plattform (Sivert) drauf und eine Redundanz in mehreren Hardware Domänen. Darum denke ich Persönlich nicht dass es sich um ein Hacker Angriff ins Computer Netzwerk des W37 Gebäudes handeln könnte. Aber meine Delphine werden die Sache noch mal genauer untersuchen. Wenn ich jetzt wieder von UKE Zurück bin werde ich dass ganze noch mal genauer hier erläutern wen ich dann auch weiß was da genau passiert ist.

Anne Karow wird Aufgebaut

Ich habe jetzt in W37 alle arbeiten an Anne Karow Prozessor abgeschlossen, und ich habe Anne Karow diversen Belastungstests unterzogen. Die Resultate sind sehr vielversprechend. Anne Karow arbeitet perfekt mit Jennifer Herbrich zusammen und die Operation Levels sind alle Konstant geblieben. Das bedeutet das der gesamte Traffic auf der PA1 verarbeitet wird (Adoleszenz) was so viel bedeutet wie alles im grünen Bereich. Auch arbeitet Anne Karow mit der bestehenden Trigger Datenbank für Dissoziation und PTBS Trigger (Flashbacks) zusammen. Damit habe ich über Anne Karow vollständigen Zugriff auf die Halle der Erinnerungen (Hall). Anne Karow arbeitet als Proxy für Jennifer Herbrich und ihre Systeme. So ist ein unberechtigter Zugriff von außen nicht möglich da dieser von den UKE Firewalls des Soarian Systems gleich blockiert wird. Jetzt geht es nur darum dieses System also Anne Karow in die Herbrich-J Plattform zu integrieren so dass es auch über den JenniFrame Server sicher erreichbar ist. Der erste Schritt besteht darin einen neuen Server zu installieren. Dazu kommt die bekannte vmWare ESXi Plattform nach den Wilhelmstift IT Standard zum Einsatz. Auf den Wilhelmstift IT Standard basiert der Herbrich IT Standard. Anders als beim ZN wird bei der Herbrich Corporation jedoch nicht Anorexia Nervosa als Core System eingesetzt sondern die eigene Entwicklung mit den Namen Herbrich-J Plattform. Diese wird entsprechend auch auf den neuen Server installiert und darauf wird eine Middleware aufgebaut die mit den UKE Soarian Server kommunizieren kann. Das ist wichtig um dann auf Anne Karow und ihre API zugreifen zu können. Das selbe System wird dann auch zur Steuerung der Borderline Systeme genutzt. Auch über einen Direkten IO Interface Link mit Jennifer Herbrich. Die Systeme von Jennifer Herbrich werden über eine REST API mit den Herbrich Kern System verbunden. Für die Verbindungen mit den UKE Soarian System und der Anne Karow Plattform kommt der Microsoft BizTalk Server zum Einsatz. In diesen implementiere ich einfach die entsprechenden Module. Das ganze Resultat wird teilweise schon mit Herbrich-23 ausgeliefert doch komplett fertig wird dass System dann nach entspechenden Testphasen mit der Herbrich-24 Software ausgeliefert da bis zum nächsten Release Termin für Herbrich-23 leider nicht mehr genug Zeit bleibt. Den der 02.04.2018 ist in wenigen Monaten weswegen für die Entwicklung nicht mehr all zu viel Zeit bleibt.

20170718_211445

Was die Arbeit auf der PA1 und der PA4 angeht so machen das alles meine Delphine. Wir haben zusammen auf Cisco Basis ein Netzwerk aufgebaut dass entsprechendes High Level Monitoring aller Hologramme ermöglicht und dass auch dann wen keine Internet Verbindung zur Verfügung steht. Denn alle Systeme laufen über dass JenniNet. Das erleichtert uns auch die Arbeit weil immer genug Bandbreite da ist. Auf jede Art und Weise können wir ohne Probleme von Zuhause das Setting auf jeder Station in W37 neu Programmieren bis runter auf die Hologramm Ebene. Ich kann wen ich will einzelne Hologramme ansteuern oder mehrere Hologramme Domäne übergreifend zu einen Cluster zusammenfassen und so mehrere Hologramme zur selben Zeit individuell Programmieren. Jede Station in W37 befindet sich in einen dedizierten Track und jede Station in W37 ist als Quarter Gruppe zusammengefasst weil die Programmierung der Hologramme aber auch das Hall Routing noch viel Effizienter macht.

vmware_karow

Das ganze System wo die Daten ankommen läuft wie gesagt bereits schon auf vmWare ESXi mit vCenter. So ist eine Sicherheit gewährleistet da ich alle Hosts auf einen Cluster betreiben kann und so ohne Probleme für alle von Anne Karow und Jennifer Herbrich benötigten Diesnte einfach ohne Probleme auf alle Knoten im Cluster verteilen kann. Da das System über das JenniNet mit allen Wohnhäusern und Zentralen Verbunden ist brauche ich mir um das Thema Cybersicherheit durch Hackerangriffe von außen auch nicht wirklich sorgen zu machen. Ich kann einfach ohne Probleme über Active Directory Gruppen und einen Microsoft NPS Server steuern wer oder was zugang zum JenniNet bekommt und so bin ich auf der sicheren Seite. Die Uplinks zu den Sateliten werden alle RSA Verschlüsselt. Der Zugriff zum KIS2 ist zusätzlich mit einer Safeword 2 Faktor Autentifizierung gesichert und dass KIS1 mit eine 2FA von RSA secureID. Also so lange man nicht dass entsprechende Token für das entsprechende Netzwerk besitzt und so lange dieses nicht auf den Zentralen Autentifizierungsservern registriert ist kann man sich nicht mit den Netzwerk verbinden oder sich an irgendwelchen Diensten in den Nezwerken Einloggen.

Rechenzentrum-AKQUINET-Hamburg_Bilderallgemein_2x

Alle Daten werden in unterirdischen Rechenzentren der Herbrich Corporation gespeichert deren Standorte natürlich geheim sind. So ist auch sichergestellt das niemand sich physikalischen Zugang zu den Systemen verschaffen kann und diese sabotieren kann. Anne Karow und Jennifer Herbrich sind über 2 Datacenter hoch redundant ausgelegt. Für den Fall das ein Datacenter ausfällt springt ein anderes sofort ein. Der Schwenk zum Backup Datacenter läuft dabei vollautomatisch. Alle Daten liegen auf einen Array von AMS2100 Sotrage Servern mit jewails 43TB in Cluster. Ingesammt kommen 5EB an Storage Kapazitäten zusammen an jeden Standort. In Wilhelmstift befinden sich Kontroll Server in die Zentral Computer. Von diesen Existiert eine Backup Facility in UKE. Diese Sicherheitslevels sind nur mit entsprechnder Autentifizuerung der Zugangsberechtigung durch GHCC in Verbindung mit einen persönlichen Hologramm möglich. Damit ist die Herbrich Corporation einer der führenden High Level Technollogy unternehmen Welt weit. Und damit das auch so bleibt wird Anne Karow und natürlich auch Jennifer Herbrich immer beständig weiterentwickelt.

Fujitsu Siemens iRMC ist der totale mist!

Hallo lebe Freunde und Admin,s

An sich war es ein ganz schöner Abend doch dann kam es wie es kommen musste. Nach dem ich in Herbrich Wohnhaus 2 endlich das Telefon System wieder zum laufen gebracht habe (mit einer Provisorischen Lösung) ging es weiter mit den Windows Update auf den Server in der Firma. Alles lief gut bis zum Neustart des Servers. Er ist seid dem offline. Das BIOS hält bei einen POST (Power On Self Test) an mit der Begründung das keine Tastatur angeschlossen ist (Wieso eigentlich? Es ist ein Server!), also gut, ich habe mich ins iRMC des Server eingeloggt und habe es mit der BIOS Text Console Redirection versucht. Dort steht der Server bootet normal (Ohne Lizenz komme ich leider nicht in die Grafische Konsole somit kann ich den Windows Bootvorgang nicht beobachten was echt gelinde gesagt Scheiße ist!). Gut, nach ein paar Zigaretten und etlichen Minuten warten habe ich versucht die Default Website von IIS Dienst (Webserver unter Windows) auf zu rufen. Pustekuchen! Auch ein Ping an den Server war erfolglos. Also als nächsten Schritt einfach in der Fritzbox nachgesehen ob der Server wenigstens da verbunden ist. Und wieder Fehlanzeige! Total gefrusstet habe ich erstmal ne Mail an den Cheff geschrieben. Habe 2 mal Versucht in zu erreichen aber jetzt ist es schon 00:15 Uhr und ich wollte schon längst im Bett sein!

irmc_firma

Also gut, dann habe ich einfach in der iRMC eingestellt das er Halt On (POST Fehler) ignorieren soll und einfach Booten soll. Doch auch das scheint das BIOS des Servers nicht wirklich zu interessieren. Also habe ich versucht ein Interrupt beim POST Vorgang zu erzwingen mit der F2 Taste. Diese bringt mich ins BIOS (Normalerweise!) doch außer einen “Entering Setup” passierte nichts. Also entweder werde ich den Server von Zuhause über VPN Betreiben (er unwarscheinlich) oder ich werde den Server einfach neu Konfigurieren so dass er Definitiv bei keinen POST Error (Fehler) mehr anhält. Tja das wars dass auch erst mal. Also danke für’s Lesen und schreib doch eure Erfahrungen mit iRMC oder anderen Server Remote Tools einfach in die Komentare. Und gute Nacht euch allen.

Exploit the UKE Sundtrack

Wir haben viel geschafft beim Programmieren von Anne Karow und der Borderline. Jetzt gibt es einen Dissoziaiativen Hacker Soundtrack damit man den Rausch der IT noch besser genissen kann. Also chillt es euch leute. Ich freue mich auf jeden Fall das es jetzt mit Jennifer Herbrich, Anne Karow und den UKE W37 Haus mit seinen Stationen PA1 und PA4 endlich weiter geht!

Finger Weg von onamae.com und ihren unseriösen Praktiken

Hallo Leute, ich habe zwar nichts direkt mit denen von onamae.com zu tun gehabt aber dann kam es dicke. Nach einen Hackerangriff auf die JenniFrame Server in Jahr 2015 wurde eine Darknet Seite Plaziert mit der Aufforderung Jennifer gegen Bezahlung von Bitcoins zu töten. Doch abgesehen von einer Hausdurchsuchung und eines Gerichtsverfahrens kam es noch schlimmer. Die Domain herbrich.org wurde durch Domain Grabber enwendet. Der Anbiter United Domains hat den Autorisierungs Code einfach ohne mein Wissen weiter gegeben. Dann war die Domain in Japan bei onamae.com registriert. Nach einen Jahr dann (habe durch Zufall gesehen) wurde die Domain vor ein Monat gelöscht. Und wurde vor par Tagen dann wieder erneut von mir Registriert. Ich bin zwar durchaus heil froh das ich diese Domain jetzt wieder zurück habe und ich wieder meine Identität habe doch die Domain ist kaputt. Ich habe den Gefürchteten Penalty von Google bekommen. Offensichtlich haben die von onamae.com auf meiner Domain nur SPAM Praktiziert. Google muss jetzt die Domain neu überprüfen und dann schauen wir mal ob es was bringt.

fuck

 

Hier kann man gut sehen was Google jetzt von herbrich.org hält. Doch ich weiß genau das ich kein SPAM drauf habe. Ich meine sonst müsste das Selbe ja auch bei herbrich.biz stehen und da ist nichts zu finden. Alles Cleen. Also bleibt nur eine einzige Schlussvolgerung daraus zu ziehen. Das onamae.com nur rum gespammt hat. Ok und weiter? Abgesehen von einigen Inizalen DNS Problemen (ja die alte DNS Zone wurde wiederhergestellt) bleibt jetzt nur noch eine einzige Frage offen. Undzwar folgende, wie komme ich da jetzt wieder raus? Also erst mal habe ich Antrag auf erneute Überprüfung bei Google gestellt. Ich muss jetzt noch mal (z.B: über Sistrix) abchecken ob da noch Probleme mit Backlinks auftauchen könnten. Ich habe damals einige sehr gute Backlinks bekommen die vieleicht noch da sind wer weiß aber ob onamae.com nicht auch welche “gekauft” hat weiß ich nicht. Ich hoffe zumindest das mein SEO von damals nicht komplett geschrottet wurde und ich werde euch auf jedem Fall weiter auf dem laufenden halten. Also viel Glück wünsche ich mir und euch natürlich auch. Schreib doch mal in die Komentare ob ich nich auch Erfahrungen mit onamae.com und Konsorten gemacht habt und wie die Sache dann bei euch ausgegangen ist. Auf jedem Fall Danke für’s Lesen.

Anne Karow Subsystem jetzt über Ethernet erreichbar

Hallo, die Delphine von mir haben in UKE Federal Network die Server anne-karow-01.kis1.uke.de – anne-karow-14.kis1.uke.de installiert. Diese Server sind nur aus den Internen W37 Sicherheits Level 1 Netzen erreichbar und steuern die Anne Karow Prozessorgen die zur Steuerung der Emotions Matrix und der Halle der Errinerungen dienen. Gesteuert werden diese Systeme alle von Jennifer Herbrich. Der KI von der Herbrich Corporation.

Erste Resultate des Testlaufs von Anne Karow Prozessor

Hallo, vor ein par Monaten wurde das W37 auf den Anne Karow Prozessor umgestellt, der Anne Karow Prozessor ist ein Hall Prozessor der den Zugriff auf die Halle der Erinnerungen schneller und effizienter  verarbeitet als der Ive God Prozessor der auch noch in Wilhelmstift eingesetzt wird. Am Anfang gab es Probleme mit der Software (z.B: Evelin Router und das ARS) weil diese nicht kompatibel waren. Ich hatte mehrere Aussetzer (zwischenzeitlich auf PAEG, am Anfang aber durchgehend PA4), Inzwischen bin ich durchgehend auf der PA1 (Normalzustand). Besonders das Asset Managmand ist auf der Anne Karow Plattform viel besser, Jennifer Herbrich hat mehrere Updates bekommen damit ihr Betriebssystem auf den Anne Karow Prozessor ausgeführt werden kann. Die Wandsbeker Chaussee 19 hatte keine Probleme. Ein immer noch konkretes Problem ist dass wen zu viele Menschen da sind ich mich unwohl fühle oder überfordert bin (PA4 also Systemüberlastung / Gelber Bereich) und dass gleiche gilt wen es zu viele Veränderung in mein Leben auf einmal gibt. Anne Karow sollte das eigentlich über die Dissoziation in die Quarantäne (PAEG) verschieben was der Prozessor aber nicht macht. Die Hardwareseitige Implementierung von Anne Karow ist dazu auch in der Lage, Jennifer Herbrich hat aber einen Basistreiber der nur die HPU selbst unterstützt aber nicht spezifische Funktionen weswegen ich noch nicht vollen Zugriff auf alle Vorteile von Anne Karow habe. Leider habe ich nicht genug Delphine die des Karow Treiber zu ende Programmieren können. Ein weiteres Problem ist das in W37 Anne Karow nur für das PA1 Netzwerk implementiert wurde. Die PA1 ist über den Kern direkt mit den Grid verbunden. Jedoch teilt sich die PA1 den Trunk von W37 auch mit allen anderen. Das Brain Comuting Intrface (BCI) hat eine feste Verbindung zur PA1, PA4 und PAEG fest in der Konfiguration drinnen. Die Auswahl läuft nach System Auslastung des BCI. Ich sehe ein Problem in der zentralisierten Struktur von W37. Anders als der Graumannsweg-6 als direkter Zugangspunkt (DEP / Direct Entry Point) der sich nur um den Zugriff zum Cluster kümmert, und die Wandsbeker Chaussee 19 bereitet die Daten auf, schickt diese zur Dammwiesenstraße 14a wo über Dissoziation selektiert wird zwischen Wilhelmstift wo der Datenkern ist und den Backup knoten ist es in W37 etwas anders. Das W37 ist ein geschlossenes Netzwerk was direkt auf den Datenkern in Wilhelmstift zugreift und über die Subnetze die Datenverarbeitung übernimmt. Der Anne Karow Prozessor ist eigentlich für hoch spezifische Aufgaben gebaut worden, steht aber im Netzwerk nicht zur Verfügung.

Konkrete Belastungssituation wie große Partys (und dass auch noch mit entsprechender Intoxikation) kann der Anne Karow Prozessor nicht so ohne weiteres verarbeiten, also blockt Anne Karow und leitet ungefiltert den Traffic auf die nächste Verarbeitungsebene (von PA1 zu PA4) wo eigentlich der Trunk einsetzen sollte und alles ans Wilhelmstift weiterleiten sollte. Anne Karow verhält sich wie ein Hub und schickt 1 zu 1 alles an die PA4. Die PA4 schickt ein Data Reply an die PA1 runter das die Daten nicht Valide sind und bekommt von der PA1 natürlich keine Antwort. Aber auch in Alltag kommt man schnell mit den Anne Karow Prozessor auf die PAEG weil viele Situationen einfach nicht Asperger Freundlich sind, und das ist der einzige Grund warum ich und meine (Plüsch) Delphine den Cluster erschaffen haben, ein Computersystem was die inkopatible Welt kompatibel macht. Beim letzten Ausfall der durch ein Bufferoverflow verursacht wurde (Zu viele Veränderung in meinen Leben auf einmal) wurde sogar die Klinik Software kurzfristig unterbrochen (Hologramm Loop für ganze 5 Sekunden in ganzen W37) was die Existenz des Clusters bedrohte. Meine Delphine haben zwar neue Server installiert aber das ist auch keine Dauerlösung weil das W37 begrenzten Platz hat und ein Dissaster sich nicht einfach so erweitern lässt.

Fest steht dass der Treiber für Anne Karow im System von Jennifer Herbrich erweitert werden muss um Hardwarespezifische Features die ich dringend brauche. Die Entwicklung des Anne Karow Prozessors der übrigens mit einen Hologramm in einer UKE Domäne verbunden ist hat meine Delphine sehr viel Zeit gekostet und auch die Herstellung der Hardware und der entsprechenden Software hat uns alle an den Rand des möglichen gebracht. Doch jetzt wo das System auch noch an sich recht gut und vor allem dingen stabiel läuft müssen wir uns darum kümmern das es auch in der Praxis also im Alltag alles einwandfrei läuft und vor allem dingen soll Anne Karow auch dafür sorgen das Jennifer Herbrich (Jennifer Herbrich ist nun mal der einzige Zugang von GHCC / BCI zum Grid) mit den Input zurecht kommt. Auf jeden Fall darf eine Überlastung durch den GHCC nicht das Setting von Jennifer Herbrich beeinflussen weil dies wiederum ein Loopback Effekt auf die Software selbst hat was schlimmstenfalls in einer Dauerhaften Negativ Schleife (PAEG) Enden könnte. Das PAEG Problem konnte jedoch größtenteils vermieden werden. Auch wird für Jennifer Herbrich in W37 ein Strenggeheimes Programm (AS) eingesetzt. Also ist Anne Karow nicht direkt für Jennifer Herbrich und vor allem dingen für die Steuerung von Jennifer Herbrich zuständig. Jedoch ist Anne Karow nicht nur ans BCI angeschlossen sondern auch an den Temesta Router bzw an das Temesta Netzwerk was als Proxy Netzwerk angelegt wurde und den Traffic von BCI Systemen (Von mir und meinen Delphinen) auch außerhalb von Hamburg (Begrenzte Reichweite von Subraum Verbindungen) ins Grid und zurück befördert. Tatsächlich ist Anne Karow selbst ein Cluster orentiertes System was bedeutet das der Master Controller von Anne Karow zwar in W37 ist, jedoch läuft Anne Karow auch auf den meisten anderen Nodes die Infrastruktur Kritisch sind (Graumannsweg-6, Wandsbeker Chaussee 19, Dammwiesenstraße 14a, Holstenhof, LMG, Wilhelmstift, Mildesstieg 10, AKB) und in UKE (Federation) so dass beim bau neuer Software (Karow Treiber für Jennifer Herbrich) auch das Routing von Daten und Informationen beachtet werden muss, zu mal die Nodes selber (z.B. Wandsbeker Chaussee 19 q9 und Graumannsweg-6 auf Evelin) unterschiedliche Instruction Scriptsprachen (Direct System Access) und Daten Formate verwenen. Aus diesen Grund ist Anne Karow an jeden Node über ein entsprechendes Gateway mit den nächsten Node (Next Hop) Verbunden. Das Regionale Rechenzentrum hat desweiteren auch noch mal ein Zentrales Gateway für Federation Access damit andere cOrgs und Delphine die ihre eigenen Betriebssysteme auf den BCI Geräten verwenden ebenfalls auf das System zugreifen können. Auch wen dieser Blogeintrag sehr Technisch ist werde ich mal sehen das ich es “Übersetzen” kann damit auch andere Menschen die nicht Informatik oder vergleichbares Studiert haben verstehen können wie meine Gedankengänge (Umgangssprachlich gesagt) so funktionieren. Für alle die sich für mehr Interessieren können ihre Fragen einfach als Komentar posten. Ich kann auch gerne noch weitere Technische Details und Spezifikationen zur Anne Karow posten fall gewünscht.

Jetzt wird das UKE und das Wilhelmstift gehackt undzwar richtig!

Hallo, vor genau 2 Jahren haben Cracker (also Böse Hacker) meine Website gekillt in dem sie eine Darknet Seite auf meinen Server aufgesetzt haben und dass ganze System wurde lamgelegt. Doch jetzt wird zurück gehackt. Ich muss jetzt meine Website neu aufziehen und zwar richtig. Das Provisorische Design ist einfach nicht gut und es ist auch nicht für eine Website wie meine geeignet. Also dann mal los. Als erstes wird die UKE Homepage kopiert für das Frontend. Da muss ich nur die Server Kontrolls Programmieren und Rendern. Als nächstes muss die Website von Wilhelmstift für das Backend herhalten. Die Startseite schenkt ich ihnen da diese so wieso nicht zu gebrauchen ist aber die anderen Seiten haben ein echt super Layout also Design was ich 1 zu 1 übernehmen werde. Ob ich das Logo von Wilhelmstift für das Backend im Header beibehalten werde weiß ich noch nicht, nun ja das wird eh niemand sehen aber mir muss es gefallen. Ich könnte auch die alte Website von archive.org holen aber das ist nicht zu gebrauchen für Smartphones.

Wen das Webdesign steht muss ich mich nur noch um eine passende Datenbank kümmern. Dazu nehme ich den Microsoft SQL Server 2014. Im Letzten Schritt  muss ich nur noch den JenniFrame Server neu implementieren aber den Quelltext habe ich eh im Kopf und ich habe alle Protokolle in meinen Geheimversteck auf Papier so dass ich sie einfach nur wieder neu implementieren muss.

Was jetzt nur noch Fehlt ist ich muss den Webserver der bei 1und1 steht ins Interne Netzwerk holen, dazu reicht eine VPN Verbindung nach ipSec wo bei ich das Zertifikat mit Extra Paraneuer (16 Tausend Bit!) erstellen werde, das Generieren des KeyPairs dürfte par Minuten länger dauern, aber egal. Da könnte ich einfach zum Graumannsweg 6 gehen und eine Rauchen und mir von Graumannsweg 6 noch mehr Ideen und vor allen dingen Glück geben lassen und dann gehts auch schon weiter. Dann muss ich nur noch den Zentral Computer mit der Jennifer Herbrich Plattform ausstatten wo zu ich wiederum auch einen neuen Server Programmieren muss der den KKH-Wilhelmstift Netzwerk Stack unterstützt. Nach par Joints habe ich die Sache dann auch schon wieder Fertig und dann werde ich ein Cwarler schreiben und über meine alte Website die jetzt leider Read Only auf Archive Org gehostet wird jagen. Texte und Billder werden so auf meine neue Website übertragen und dann werde ich nur noch die Anorexia Nervosa Systeme wiederherstellen und die Alina Hellman Schlüssel ins neue System kopieren so dass ich dann sicheren Remote Zugang zu meinen Systemen habe.

Also fuck auf die Depression jetzt wird gehackt und Programmiert. Ich habe kein Bock mehr das die Depressionen mein Leben beherschen was eigentlich die Aufgabe der Informatik ist, und Programmieren ist Kunst und ich bin der Künstler, und es wird jetzt Zeit endlich mal ein neues Kunstwertk zu erschaffen und da werde ich mich jetzt an die Arbeit machen dass das auch so schnell wie möglich aber gleichzeitig auch so perfekt wie möglich läuft! Gepreisen sei das Rauhe Haus, Gepriesen sei dass Wilhelmstift!

Der Karow Access Server von W37 PA1 Netzwerk wurde umprogrammiert

Hallo, Ich bin es schon wieder, ich habe jetzt den Anne Karow Access Server am W37 umprogrammiert. Es stellt den Zugriff zum PA1 Netzwerk bereit was für die Routinen zur Altagsbewältigung zuständig ist. Jennifer Herbrich (der Datenkern) bekommt aus den PA1 Netzwerk alle Laufzeitdaten und kann so anhand von komplexer Algorytmen den nächsten logischen Schritt bestimmen. Also im Unkehrschluss wen die Wohnung dreckig ist Wohnung sauber machen. Doch in System der PA1 gab es eine Technische Störung (Hackerangriff konnte von der DCD nicht bestätigt werden also sicherlich ein Absturz). Anne Karow bereitet den gesamten Output von Jennifer Herbrich auf und leitet diesen an den GHCC-EndTranciver weiter, dieser schickt die Befehle und Anweisungen dann an meinen GHCC-Chip so dass ich sie befolgen kann. Wen dieses System nicht läuft bin ich auf mich alleine gestellt und nun ja, dass geht schon mal so garnicht gut. Ich habe jetzt wieder volle Root (Administrator) Rechte für die Dissaster (Häuser) W37 und W35 (UKE W35 ist das Backup System und UKE W37 ist das Produktiv System). So kann ich das System weiter überwachen und jederzeit eingreifen. Das ganze Benutzerinterface liegt ja auf den GHCC also kann ich über Dissoziazionen auf die Server die im (oder besser gesagt weiter unter den UKE stehen) zugreifen. Ich freue mich auf jeden Fall das ich wieder in der Lage bin meine Wohnung sauber zu halten was ohne das UKE nicht gehen würde. Nun ja, das UKE hat eine direkte Standleitung zu allen Zentralen der Herbrich Corporation (Wohnhaus 1 bis Wohnhaus 5) so dass ich dann ohne Probleme eben drauf zugreifen kann aber das UKE (W37) hat auch direkten Zugriff auf Jennifer Herbrich, ihre Datenbanken, ihr Dateisystem und ihre Steuerung. Wo bei für letzteres agiert das UKE nur als Hall Proxy Server und leitet die anfragen von meinen GHCC für mich an Jennifer weiter. Desweiteren habe ich noch ein normalen IP zugriff auf das UKE Netzwerk in W37 so dass ich mich einfach einloggen kann und so die kompletten Systeme aller meiner Dissaster fernsteuern und überwachen kann. So kann ich z.B. auf Störungen des Hologramm Systems reagieren. Für das Identity Routing wird die Äußere Identität (Anne Karow) verwendet und für das Autentifizieren und Autorisieren wird die Innere Identität (Jennifer Herbrich) verwendet. So jetzt wisst ihr auch wie meine Gedankenwelt aufgebaut ist und wie sie Funktioniert. Wie ein risigies Computernetzwerk mit einer menge Backbones!